Poker Geschichte - Poker History

Poker Geschichte
© Photographer: Sharpshot | Agency: Dreamstime.com
Obwohl das persische Kartenspiel As Nas manchmal als Vorfahre des heutigen Pokers gilt, scheinen sich die Historiker darüber uneinig zu sein. Sicherer ist hingegen, dass es erste Vorläufer von Poker bereits vor mehr als 400 Jahren gab. Ein solcher Vorläufer war das deutsche Spiel 'Pochen', welches mit einigen Änderungen in Frankreich zum Spiel 'Poque' wurde. Als französische Siedler das Spiel dann nach Amerika brachten, wurde es zu 'Poker', da 'pochen' im Englischen mit 'to poke' übersetzt wird.
Die Stadt New Orleans gilt dabei als angebliche Geburtsstätte von Poker. Von hier aus konnte sich das Spiel über die Mississippi-Raddampfer in den Osten des Landes ausbreiten und wurde vor allem während des amerikanischen Bürgerkrieges populärer. Im Westen verbreitete sich das Spiel dann rasant in der Zeit des grossen Goldrausches (so um 1850). Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Poker Varianten gespielt. So war es zu Beginn Five Card Stud, später Seven Card Stud, welches Anfang 1950 durch die Variante Texas Hold'em als Königsdisziplin abgelöst wurde.
Poker besass sehr lange das Vorurteil, ein reines Glücksspiel zu sein, das vor allem von Banditen und Falschspielern gespielt wurde. Dies auch mit dem Hintergrund, dass professionelle Pokerspieler seiner Zeit natürlich grosse Vorteile gegenüber ungeübten Anfängern hatten und diesen ihr ganzes Hab und Gut abnahmen. Und natürlich gab es Halunken, welche dem Glück mit Tricks nachhalfen. Dies führe alles in allem dazu, dass Poker sehr lange einen äusserst schlechten Ruf genoss. Dies änderte sich erst langsam dank den World Series of Poker Anfang 1970. Jedes Jahr spielten die besten Pokerprofis um den inoffiziellen Titel des Pokerweltmeisters. Durch Berichte in den Medien nahm die grosse Öffentlichkeit langsam wahr, dass es sich bei Poker nicht um ein reines Glücksspiel handelt, sondern dass Strategie und Geschick ebenfalls wichtige Faktoren eines erfolgreichen Spiels sind.
Aber natürlich erlebte das Pokerspiel erst dank dem Internet seinen grossen Boom. Plötzlich konnten die Spieler von zu Hause aus mit Leuten aus aller Welt pokern. Da Anfänger kostenlos oder mit minimalen Einsätzen mitmachen können, ist die finanzielle Gefahr des Einstieges ins Pokerspiel sehr klein. Dies hat dazu geführt, dass Millionen von neuen Spielern Poker zu ihrem Hobby machten. Der Hype ums Pokern wurde durch das Fernsehen weiter gefördert, da die grossen Turniere übertragen werden. Auch gibt es unterdessen Pokersendungen, wo die besten Pokerspieler der Welt gegeneinander spielen und so das Interesse der Fans wecken.
In der Schweiz hat dieser Pokerboom dazu geführt, dass nun auch richtige Turniere ausserhalb der Casinos möglich sind. Unterdessen gibt es fast täglich genehmigte Pokerturniere.